ZWEIBEINER

Fleißige Mithilfe im Haushalt, liebevolle Betreuung der Bande bei unserer Abwesenheit macht die Familienleidenschaft überhaupt erst möglich: unsere Labradors.

Zugegeben: Unser Garten wäre um einiges schöner, die zweite Waschmaschine überflüssig, der Staubsauger würde etwas länger halten und wir könnten am Wochenende auch mal richtig ausschlafen.

Nur Gleichgesinnte können nachfühlen, dass wir gerne die Futtersäcke heranschleppen, um die Näpfe zu füllen, uns über jede stürmische Begrüßung freuen, das gleichmäßige Schnarchen im Büro jeden Radiosender ersetzt, auch bei schlechtester Wetterlage unsere täglichen Runden drehen und dafür wedelnder Weise fürstlich belohnt werden.

Wir züchten nach der Zuchtordnung (Link) des Labrador Club Deutschland - schmökern Sie sich durch die Zuchtordnung und Sie werden verstehen, weshalb das Wort "Hobbyzucht" ersatzlos gestrichen wurde. Sollten Sie noch guten Mutes sein, dann lohnt sich auch ein ausgiebiger Besuch auf der www.lcd-labrador.de und Sie werden feststellen, wie viel verantwortungsvolle Züchter für Sie da sind und wie viel ehrenamtliche Arbeit (Zuchtwarte, Richter ,Sonderleiter etc.) zum Wohle der Zucht dieser wunderbaren Rasse geleistet wird. Vergleichen Sie jetzt bitte diverse Kleinanzeigen von den "wahren" Hobbyisten. Mit wenig Zeitaufwand werden Sie auf viele Schnäppchen stoßen - ihre Entscheidung.

Unsere Hunde sind bei uns nicht nur Hobby sondern auch Herz. Ist die Entscheidung für einen vierbeinigen Familienzuwachs gefallen, dann bedeutet die bei uns schlicht und ergreifend: Lebenslänglich - das wünschen wir uns auch für unsere Nachzucht(!).

Wir leben einen abwechslungsreichen Alltag, verfügen durch unsere Selbstständigkeit aber glücklicherweise über die notwendigen Gestaltungsfreiheiten. Für unsere Zucht bringen wir ein große Portion Gelassenheit mit: natürlich werden wir keine Zuchtgeschichte schreiben, haben aber den Ehrgeiz, dass unsere Labradors dem Rassestandard (Link) im höchsten Maße entsprechen. Klein, aber fein soll es bei uns sein.

Selbstverständlich werden wir unsere Welpen im Haus aufziehen und versuchen alles so richtig wie möglich zu machen. Wir werden nicht perfekt sein, aber unser Bestes geben und die Tür für Welpenbesucher wird weit geöffnet sein (der Kaffeeautomat ist in ständiger Alarmbereitschaft, Teetrinker müssen sich mit schnöden Teebeuteln abfinden).

Suchen Sie sich einen gemütlichen Platz, schließen Sie die Augen und denken über folgendes ganz in Ruhe nach: am Wochenende statt Langschläferfrühstück ein Besuch in der Hundeschule, der Putzkampf gegen die Hundehaare, Urlaubspläne, in strapazierfähige Kleidung zu investieren (über die Preise von guten Gummistiefeln kann man nur staunen und die werden Sie brauchen), laufende Kosten (Tierarzt, Futter, Steuer, Versicherung etc.), an den Geruch von nassen Hunden - ein Labrador ist oft nass und klaut Zeit, Zeit, Zeit (und manchmal auch Leckereien).

Öffnen Sie die Augen: sollten Sie trotz all dieser Widrigkeiten BREIT grinsen, dann sollten wir uns kennen lernen. Wir möchten wissen, wem wir unsere Welpen anvertrauen und stehen im Gegenzug gern und immer wieder Rede und Antwort!


Herzlichst und Waidmannsheil

Michaela und Andreas Stolzenberg mit Sebastian und Niklas Bruno